Meine Seite bietet viele Informationen rund um das Thema Tod. Ich bin keine Bestatterin, habe jedoch einige Jahre in dem Beruf gearbeitet. Das heißt, ich sehe beide Seiten und kläre deshalb auch entsprechend auf. Die Seite habe ich erstellt, damit Ihnen Einiges erspart bleibt, was ich selbst, bevor ich in diesem Beruf gearbeitet habe, erleben durfte oder eher musste.

Sie erhalten kostenlos Hilfe, bei Fragen zur Feuerbestattung und dem brisanten Thema: "Urne zu Hause"

Ist es erlaubt, eine Urne zu Hause oder im Garten zu haben, oder darf eine Urne für eine begrenzte Zeit des Abschiednehmens dort sein?

Ebenso finden Sie hier passende Möglichkeiten, wenn es um eine anonyme Beisetzung geht, die in Deutschland recht teuer ist.
Lediglich 290 € kostet eine See-, Fluss- oder Waldbeisetzung!
Über einen Grabplatz in den Niederlanden realisieren Sie die Möglichkeit der Trauerzeit nach Ihren Wünschen!

Das Kernthema der Seite heißt: "Urne zuhause in Deutschland", sowie "Abzocke der Ärzte die einen Totenschein ausstellen"!

Für die Zuschauer der Beiträge im WDR und RTL:

Leider gibt es die Beiträge im Ursprung nicht mehr in den Mediatheken!

Der Fernsehbeitrag "Könnes kämpft" im November 2013 war für Ulrike Gresse der Anstoß, eine Podiumsdiskussion, die diesen Wandel in verschiedenen Facetten beleuchtet, zu veranstalten. Diskussionsbedarf sieht sie auch dort, wo Gesetze und der in Deutschland geltende Bestattungszwang individuelle Wünsche verhindert. Unter der Überschrift "Die Urne im Wohnzimmerregal - alternativer Trend oder Untergang der Bestattungskultur?" diskutieren Pfarrer Wolfgang Bußler, Ratsherr Norbert Post, der Bestatter Brian Müschenborn, die Trauerbegleiterin Lisa Höfflin und Ingrid Hoerner, Initiatorin von "weg4u.de - Weg für dich"

Podiumsdiskussion vom 04.11.2014

Die Urne im Wohnzimmerregal - alternativer Trend oder Untergang der Bestattungskultur?