Ich hatte ja schon zeitig begonnen, auf die Podiumsdiskussion aufmerksam zu machen.

Es waren dann durch Frau Gresse bzw. vielleicht auch andere Beauftragte, die 40 Plakate verteilt worden. Wo kann ich nicht genau sagen, jedoch hatte ich auf Nachfrage bei Frau Gresse das so verstanden, dass diese in den Kirchen und in diversen Einrichtungen platziert worden sind.

Ich glaube, es ist klar, dass das alles Plätze waren, wo die katholische Kirche direkt präsent ist.

In der Zeitung "Rheinische Post", war der Termin falsch angegeben. Datum und Tag passten nicht zusammen.  undecided

Als ich damals Frau Gresse fragte, ob diese Podiumsdiskussion aufgezeichnet wird, wurde das verneint. OK, wenn der WDR daran kein Interesse hat, ist das ja noch verständlich.

Ich habe dann selbst dafür gesorgt, dass zum Termin ein Team da war, dass die Aufzeichnung gemacht hätte. Das wurde aber, aus mir nicht verständlichen Gründen, abgelehnt. Einmal waren die restlichen Teilnehmer die auf dem Podium saßen nicht damit einverstanden und dann kam noch ein ganz toller Grund: "Man könnte ja evtl. Namen von Verstorbenen sehen, die dort in der Kirche in einer Urnenwand bzw. Säule sind".

Habe ich da etwas falsch verstanden? Ist es nicht gerade immer das, was man möchte? Die Öffentlichkeit soll die Möglichkeit bekommen einen Platz für die Trauer zu haben. Jetzt wo die Öffentlichkeit hätte etwas sehen können, wird es plötzlich nicht erlaubt. Also, ich verstehe das absolut nicht mehr. Ist "jeder" nicht gleich "jeder"?  frown

Jedenfalls wurde aber in diesem Zusammenhang gesagt, dass die Podiumsdiskussion aufgezeichnet wird und ich eine entsprechende Tonaufzeichnung bekommen würde. Hierzu wurde auch abgesprochen, dass diese veröffentlicht werden darf, allerdings nur in ihrer Gesamtheit. Klar, leuchtet ein, sonst könnte es zu Verzerrungen der Situation kommen. Komisch ist nur, dass mir das jetzt genau verboten werden soll und man sich scheinbar an diese Absprache gar nicht mehr erinnert. Aber lesen Sie selbst:

Meine Mail an Frau Gresse, vom 28.01.15, nachdem die DVD einfach nicht kam:

Hallo Frau Gresse,

erst einmal möchte ich Ihnen auf diesem Weg noch einen guten Start in das Jahr 2015 wünschen.

Ich hoffe, Sie sind problemlos hinein gekommen.  smile

Dann würde ich noch gerne von Ihnen wissen, wann ich mit der Tonaufzeichnung der Podiumsdiskussion rechnen kann.

Bzw. an wen müsste ich mich wenden, um diese zu bekommen?

Ist ja jetzt wirklich schon lange her und bis heute habe ich nichts.  frown

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Mit lieben Grüßen

Ingrid Ch. Hoerner – wirklich mit OE, denn ich setze sie niemandem auf  smile

Und Hurra, sie kam!

Allerdings nun mit diesem Schreiben von Frau Gresse:

 

 

Es ist schlichtweg gelogen, dass es die wie hier von Frau Gresse behauptete Absprache in dieser Form gab. Hierfür gibt es diverse unparteiische Zeugen!

Denn wieso sollte z. B. der Herr, der mit dem Kamerateam kam, und mich später auch ansprach, von mir entsprechend falsch informiert werden?

Warum sollte ich am 09.11.2014 hier nachzulesen, das dann dort so schreiben. Hätte nicht damals dann gleich Frau Gresse, die ja alles gelesen hat, mich darauf hinweisen müssen?
Aber es war ja nicht so und das habe ich dann auch entsprechend an Frau Gresse per Mail am 04.02.15 als die DVD hier eintraf, gleich geschrieben:

Hallo Frau Gresse,

vielen Dank für die Zusendung der Tonaufzeichnung.

Leider muss ich Ihnen jetzt widersprechen, denn als wir in dem Vorgespräch über die Situation Aufzeichnung mit Kamera sprachen, wurde diese abgelehnt.

Es hieß dann: „Es wird alles per Tonaufnahme aufgezeichnet und diese Tonaufnahme darf veröffentlicht werden.“

Das, was als Einschränkung hierzu angemerkt wurde hieß: „Es muss allerdings die gesamte Tonaufnahme sein, es dürfen nicht Stücke herausgenommen werden. Damit soll verhindert werden, dass der Zusammenhang verfälscht wird“.

Wenn Sie jetzt schreiben, dass ich diese Tonaufzeichnung nicht veröffentlichen darf, dann ist das neu für mich und wird auch von mir nicht akzeptiert.

Jeder kann sich selbst aus dieser Tonaufzeichnung sein eigenes Bild machen, denn dazu ist sie ja da.

Ich halte mich selbstverständlich an die Absprache, dass die Tonaufnahme komplett eingestellt wird, so wie ich sie jetzt von Ihnen vorliegen habe.

Wenn Ihre Befürchtung dahin geht, dass ich, so wie ich bin und auch auf der Podiumsdiskussion aufgetreten bin, nicht fair bin, dann ist das Ihre Meinung.

Diese persönliche Meinung werde ich nicht ändern können. Allerdings habe ich es bisher immer vermieden, den Menschen „Zucker in den Allerwertesten zu blasen“.

Das wird auch von den Menschen, die mit mir Kontakt bekommen sehr geschätzt. Duckmäuser, Mitläufer, Nichtversteher, etc. gibt es viel zu viele.

Mir hat jemand sinngemäß geschrieben: Nur Menschen die sich auflehnen und für etwas Gutes kämpfen haben die Welt verändert und zu denen soll ich zählen.  smile

Das geht natürlich runter wie Öl und wenn man einmal darüber nachdenkt, dann ist es auch so.

Wer hat z. B. den § 218 verändert? Die Frauen, die auf der Straße standen und sich dazu bekannt haben, dass sie abgetrieben haben. Dazu gehörige ich auch.

Das war damals ein Straftatdelikt und nicht die Lächerlichkeit einer Ordnungswidrigkeit wie bei „Urne zu Hause“.

Mir ist immer noch schleierhaft, wieso Menschen für eine Beisetzungspflicht sein können?

Was haben diese Menschen davon, wenn andere sich den Weg „Urne zu Hause“ trotzdem über das Ausland realisieren?

Diese Menschen, die den Friedhof oder eine Grabeskirche brauchen, werden doch auch nicht dazu gezwungen. Sie dürfen frei entscheiden und nur das möchte ich eben auch für die Situation „Urne zu Hause“ haben. Weil es niemandem weh tut und eben für manche Menschen wirklich nur positiv ist.

Leider haben die Menschen, es war der größte Teil bei der Podiumsdiskussion, die sich dagegen entschieden haben, eben genau das nicht verstanden.

Wie würden diese Menschen sich fühlen, wenn man sie zwingen würde die Totenasche zu Hause haben zu müssen, wenn das nicht ihr Wunsch wäre?

Ich glaube sie würden sehr entsetzt sein.

Darüber sollten diese Menschen einmal nachdenken.

Aber jetzt wollte ich eigentlich keinen Roman schreiben, sondern Sie nur informieren.

Mit lieben Grüßen

Ingrid Ch. Hoerner – wirklich mit OE, denn ich setze sie niemandem auf  smile

PS: Ich habe einen Tippfehler in dieser Mail hier korrigiert! Nicht das Frau Gresse noch behauptet, dass sei nicht der Originaltext, den sie bekommen hat.  sealed